Pro Sirtusan von Tisso

Pro Sirtusan von Tisso – die Kraft der Polyphenole


Sekundäre Pflanzenstoffe dienen den Pflanzen zur Kommunikation mit ihrer Umwelt – entweder zur Abwehr von Fressfeinden oder zum Anlocken von Insekten zur Fortpflanzung. Für uns Menschen gelten sekundäre Pflanzenstoffe, zu denen auch Polyphenole gehören, nicht als essentiell. Sie haben aber dennoch positive Effekte. Welche das sind, welche Lebensmittel reich an diesen Substanzen sind und welche Polyphenole in Pro Sirtusan von Tisso enthalten sind, erfahren Sie im Folgenden.

Pro Sirtusan von Tisso hier kaufen

Sekundäre Pflanzenstoffe senken Krankheitsrisiko


Zu den Polyphenolen zählen viele Geschmacks-, Farb- und Geruchsstoffe. So finden sich in vielen pflanzlichen Lebensmitteln auch Polyphenole – beispielsweise in Gemüse, Obst, Kartoffeln, Nüssen, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)1) empfiehlt, täglich ausreichend davon zu verzehren, damit Sie gut mit sekundären Pflanzenstoffen versorgt werden. Zwar zählen diese nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu unseren lebensnotwendigen Nährstoffen. Sie sollen aber zahlreiche Stoffwechselprozesse beeinflussen.  

Heute liegen zudem laut DGE zahlreiche Studien vor die bestätigen, dass sekundäre Pflanzenstoffe das Risiko der Entstehung verschiedener Erkrankungen senken können. Wie groß die tägliche Menge sein soll, dazu gibt es allerdings noch keine gesicherten Erkenntnisse. Schätzungsweise nehmen wir mit gemischter Kost 1,5 Gramm sekundäre Pflanzenstoffe am Tag auf, wobei diese Menge bei Vegetariern deutlich höher liegt. Betrachten wir im Folgenden einmal einige Lebensmittel und deren Eigenschaften.

Gesundheitlich wertvoll: Flavonoide und ihre Eigenschaften


Bei der DGE findet sich eine Übersicht, in der Lebensmittel mit sekundären Pflanzenstoffen anhand des Ernährungsberichts 2012 sowie neuer Studienergebnisse aufgelistet werden. Interessant für uns sind dabei unter anderem die Flavonoide, die zu den Polyphenolen zählen. Den Flavonoiden werden lt. DGE u.a. antioxidative, entzündungshemmende, immunmodulierende, blutdrucksenkende, antithrombotische und die positive Beeinflussung kognitiver Fähigkeiten zugesprochen. Zudem werden sie mit einem verringerten Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie bestimmte Krebskrankheiten assoziiert.

Wir haben einmal beispielhaft und zur besseren Übersicht einige Lebensmittel mit Polyphenolen für Sie zusammengestellt – allerdings nicht bezogen auf den Wirkeffekt oder die enthaltene Polylphenolmenge:

1.    Obst: Pflaumen, Weintrauben, Äpfel, Birnen, Süßkirschen, Granatäpfel
2.    Beeren: schwarze Johannisbeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren, Brombeeren
3.    Gemüse: Artischocken, Grünkohl, rote Zwiebeln, Auberginen, Spinat, Rote Beete
4.    Gewürze: Nelken, Pfefferminz, Sternanis, Oregano, Kurkuma
5.    Nüsse: Erdnüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Pekanüsse
6.    Sonstiges: Grüner Tee, Kakao, Gingko biloba, japanischer Staudenknöterich, Algen

Drei Polyphenole mit zahlreichen positiven Effekten


Betrachten wir zuerst einmal das Resveratrol näher. Es ist u.a. in Trauben, Erdnüssen, Himbeeren, Pflaumen und Kakao enthalten. Über den höchsten Gehalt soll der japanische Knöterich verfügen, aus dem das Resveratrol auch für Pro Sirtusan von Tisso gewonnen wird. Das Polyphenol verfügt über eine besonders hohe antioxidative Potenz, indem es die Mitochondrien in den Zellen abdichtet und gleichzeitig schädliche Sauerstoffradikale neutralisiert2). Außerdem ist Resveratrol in der Lage, körpereigene antioxidative Enzyme zu stimulieren.3) Hinzu kommt die starke antientzündliche Wirkung dieses Polyphenols.4), 5) Das ist deshalb so interessant, weil hartnäckige bzw. chronische Entzündungen neben oxidativen Belastungen einen hohen Einfluss auf den beschleunigten Alterungsprozess haben. Zudem beeinflussen dauerhafte Entzündungsprozesse zahlreiche Erkrankungen wie beispielsweise die Arteriosklerose, Krankheiten des zentralen Nervensystems sowie die Tumorentwicklung. Auch dies wurde bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen.6), 7), 8)

Ebenfalls interessant ist das Quercetin – als Farbstoff findet es sich beispielsweise in Äpfeln, Trauben, Grünkohl, Heidelbeeren, Brokkoli oder Zitrusfrüchten und in Pro Sirtusan von Tisso ist es ebenfalls enthalten. Auch bei Quercetin wurde inzwischen mithilfe von Studien eine hohe antioxidative und damit auch krebsvorbeugende Wirkung nachgewiesen.9) Zusammen mit Curcumin gilt es laut Wissenschaftlern als hervorragend geeignet zur Vorbeugung von Darmkrebs.10) Da Quercetin und Resveratrol auch entzündungshemmend wirkt, gilt es als natürliches Antihistaminikum und kann damit Allergikern dabei helfen, ihre lästigen Beschwerden zu lindern.11) Nicht zuletzt wurde nachgewiesen, dass die langfristige Einnahme von Quercetin die Ausdauer steigert.12)

Zuletzt werfen wir noch einen kurzen Blick auf das Astaxanthin, das ebenfalls in Pro Sirtusan von Tisso zu finden ist. In natürlicher Form kommt es hauptsächlich in Algen vor. Diese werden von Lachs, Krill, Hummer, Krabben oder Forellen verspeist, die dann ebenfalls Astanxanthin liefern können. Die Substanz zählt innerhalb der Polyphenole zu den Carotinoiden und gilt ebenfalls als starkes Antioxidans. Anhand einer Studie wurde an Tieren nachgewiesen, dass Astaxanthin die Aktivität eines bestimmten Gens nahezu verdoppelt hat.13) Dieses Gen ist besonders bei sehr alten Menschen sehr aktiv, wobei für lebensverlängernde Wirkungen der Substanz weitere Forschungen nötig wären. Neben vielen weiteren positiven Eigenschaften wurde auch gezeigt, dass Astaxanthin die Gedächtnisleistung verbessert – beispielsweise im Zusammenhang mit Intelligenz, Genauigkeit, Informationsverarbeitung und Aufmerksamkeit.14), 15)

Pro Sirtusan von Tisso mit Polyphenolen


Das Nahrungsergänzungsmittel Pro Sirtusan von Tisso enthält zahlreiche Polyphenole. Dazu zählen beispielsweise Resveratrol-Extrakt aus Knöterich, Quercetin und Astaxanthin-Extrakt. Im Supplement findet sich zudem auch Extrakt vom Grüntee, von Kohlgemüse und aus der Cranberry. Weitere Inhaltsstoffe sind Amlabeeren-Extrakt, Genistein aus Soja, Ginkgo biloba-Blatt-Pulver, Ingwer, Rhodiola Rosea-Extrakt und Weizengras-Extrakt. So führen Sie Ihrem Körper bei regelmäßiger Einnahme von Pro Sirtusan also wertvolle Polyphenolverbindungen zu.

staudenknoeterich
Bildquelle: Staudenknöterich – Bild von HOerwin56 auf Pixabay



Dabei wird die tägliche Einnahme von 2 x 1 Kapsel mit ausreichend Flüssigkeit empfohlen – am besten mindestens 30 Minuten vor einer Mahlzeit zusammen mit 200 ml stillem Wasser. Bitte halten Sie die empfohlene tägliche Maximal-Verzehrmenge ein. Außerdem sollten Sie natürlich immer auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung achten. Dazu zählen auch Obst, Gemüse und andere Polphenol haltige Lebensmittel. Denn eine gesunde Lebensweise kann durch ein Nahrungsergänzungsmittel nicht ersetzt werden.

Pro Sirtusan von Tisso hier kaufen


1)    https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/sekundaere-pflanzenstoffe-und-ihre-wirkung/
2)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/13679076
3)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10718345
4)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10668496
5)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10188978
6)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15173056
7)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12921904
8)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15489136
9)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24377461
10)    https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/mit-curry-und-zwiebeln-gegen-darmkrebs/
11)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2900316
12)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17136942
13)    https://www.sciencedaily.com/releases/2017/03/170328092428.htm
14)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3432818/
15)    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2675019/

weitere Quelle
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-292007/schluessel-fuer-ein-langes-leben/