Ernährungstipps für den gesunden Darm – Teil 2

Darmgesunde Ernährung

Ernährungstipps für einen gesunden Darm – Teil 2

8. Planen Sie feste Essenszeiten und halten Sie diesen Rhythmus möglichst ein.Ernährung für den gesunden Darm
Rhythmus ist Leben und Leben ist Rhythmus. Das gilt auch für die Essenszeiten und somit für den gesunden Darm. Nehmen Sie möglichst nur drei Mahlzeiten am Tag und halten Sie 4 – 5 Std. Abstand zwischen den Mahlzeiten ein. Z.B Frühstück 7.30 Uhr; Mittagessen 12.30 Uhr; Abendessen 17.30 Uhr.

9. Verwenden sie Gewürze bewusst.
Wenn sie zu stark würzen, irritieren sie damit die Geschmacksnerven. Dadurch verliert man auch das natürliche Sättigungsgefühl. Getrocknete und vor allem frische Kräuter sind die optimalen Würzmittel. Würzen Sie zunächst mit Kräutern und schmecken sie dann mit Kräutersalz, Meersalz oder Steinsalz ab. Verwenden Sie kein raffiniertes Kochsalz und kein Jodsalz. Auch frische Sprossen und Keime können zur Geschmacksverfeinerung verwendet werden. 

10. Essen sie nur die gesunden Lebensmittel, die ihnen schmecken.

Essen für einen gesunden Darm soll Spaß machen und der Genuss darf nicht zu kurz kommen.

11. Auch das Trinken ist wichtig für einen gesunden Darm

Wasser und verdünnte Kräutertees durchspülen die Lymphe, das Bindegewebe und die Nieren. Die Entgiftung wird dadurch entscheidend unterstützt bzw. dadurch erst ermöglicht. Als Faustregel gelten folgende Trinkmengen pro Tag:

  • bis 50 kg Körpergewicht ca. 2 Liter
  • bis 90 kg ca. 3 Liter
  • über 90 kg über 3 Liter

Zur Kontrolle können Sie sich jeden Tag die erforderliche Trinkmenge zurechtstellen. Empfehlenswerte Getränke sind Leitungswasser, wenn die Qualität gut ist; Heilwässer wie Adelholzener oder Hirschquelle; mineralarme stille Wässer wie Lauretana oder Plose; dünne klare Gemüsebrühen und Kräutertees, z.B.

  • anregend, kreislaufstärkend: (morgens) Rosmarin, Weißdorn
  • harntreibend, gewebsentschlackend: (tagsüber) Brennnessel, Birke, Schachtelhalm
  • leberstärkend: Löwenzahn
  • entgiftend über die Haut: Lindenblüten
  • krampflösend, entblähend, verdauungsfördernd Anis, Fenchel, Kümmel
  • nervenberuhigend, harmonisierend (abends) Melisse, Hopfen, Baldrian,

Die Tees bitte nur 3 min. ziehen lassen und dünn aufbrühen als blonde Tees. Bitte keine Einzelteesorten in größeren Mengen und über längere Zeit ohne Absprache mit einem Therapeuten verwenden, da sie in höheren Konzentrationen Arzneiwirkung haben. Vermeiden Sie möglichst Früchtetees, Roiboos oder künstlich aromatisierter Tee. Früchtetee macht sauer! Ganz wichtig: Das Trinken soll oftmals über den ganzen Tag verteilt werden, nicht aber während der Mahlzeit und bis eine Stunde danach. 

12. Für einen gesunden Darm – Darmreinigung

Machen Sie hin und wieder einen Einlauf oder gönnen Sie sich einige Colon-Hydro-Spülungen beim Arzt oder Heilpraktiker. 

13. Auf den Wärmehaushalt achten.

Immer für warme Füße und Hände sowie warmem Nacken sorgen! Bei kalten Füßen z.B. ansteigende Fußbäder nehmen.

14. Bewegung

Bewegen Sie sich mindestens 30 – 60 min. täglich an der frischen Luft, z.B. Laufen, Walken, Schwimmen oder Joggen. Die Anstrengung dabei sollte nur so groß sein, dass noch durch die Nase geatmet werden kann.

15. Erholung und Entspannung

Schalten Sie vor allem abends am Feierabend und am Wochenende um von Hektik auf Muße. Gönnen Sie sich z.B. ein entspannendes Basenbad, eine Massage, gehen Sie in die Sauna, lesen Sie aufbauende Lektüre und meiden Sie möglichst das Fernsehen und sonstige negative Einflüsse. Eine gute Verdauung geschieht nur in Ruhe, daher ist die Entspannung auch entscheidend wichtig für einen gesunden Darm.

Das waren die 15 Ernährungstipps für einen gesunden Darm.